Entstehungsgeschichte des ECA 

Auf Initiative von Julius Wipfel ließ Frau Elisabeth Seywald 1980 im "Zwinger von Thujevan" ihre Wolfsspitzhündin Arsella vom Mahrenberg von dem Eurasier Abbas vom Rothenklingen decken. Die sieben Welpen fanden zunächst im Wolfsspitzklub eine Heimat. Am 21.01.1984 fand die Gründungsversammlung des Eurasier-Club-Austria statt. Das Proponentenkomitee bestand aus Herrn und Frau Seywald, Herrn und Frau Kelz, Frau Inge Mayr und Herrn M. Kuppelwieser. Mit Hilfe des späteren Hauptzuchtwartes des EKW Herrn Wolfgang Jentzsch, des damaligen Zuchtwartes, Frau Dr. Silvia Jander und von Frau Charlotte Baldamus, machte Frau Seywald die Körmeisterausbildung und baute die Eurasierzucht in Österreich auf. Um mit der Zucht überhaupt beginnen zu können, halfen die deutschen Züchter 1982 ausnahmsweise mit der gedeckten Mona vom Stechersee aus, die nach der Welpenaufzucht wieder zu ihrer Familie zurückkehrte.

 

Im Laufe der Zeit erfolgten gezielte Importe von nicht verwandten Hunden und die Züchter ließen ihre Hündinnen in Deutschland decken. Heute haben wir in Österreich durch konsequente Zuchtplanung und -lenkung einen guten, gesunden Zuchtbestand. Frau Seywald hatte in ihrem Zwinger 7 Würfe mit insgesamt 38 Welpen. Die Nachkommen ihrer Hündin "Dascha von Thujevan" haben in der österreichischen Eurasierzucht ihren Platz in der Weiterzucht. Frau Seywald war bis Dezember 1995 Präsidentin des ECA und wurde bei der Generalversammlung im Jänner 1996 zur Ehrenpräsidentin ernannt, ihr folgte als neuer Präsident Herr Univ.Prof.Dr. Mag. Kurt Kotrschal, der bis heute dieses Amt inne hat.

„Frau Seywald überreicht bei der Clubschau 2009 den Siegerpokal“

 

Nachruf Fr. Seywald